Die qualifizierte elektronische Signatur (QES) und ihre Bedeutung für die Immobilienfinanzierung (EVT-168)

Beschreibung

Kreditinstitute und ihre Kunden stehen vor der Herausforderung, die Chancen der Digitalisierung zugunsten ihrer Kunden zu erkennen und praktisch umzusetzen. Aktuell findet eine Digitalisierung der Bankwirtschaft statt, die gleichzeitig auch der stärkste Treiber für die Entwicklung des Kreditgeschäftes ist. Das Stichwort der jungen Generation lautet: „App statt Bank“. Aber die digitale Transformation in der Bankenwelt unterliegt engen juristischen Grenzen und Möglichkeiten. Ein wesentliches Hindernis auf diesem Weg ist das Schriftformerfordernis beim Abschluss von Verbraucher-Darlehensverträgen. Insbesondere bei langfristigen Darlehensverträgen wollen Kreditinstitute den Kunden bestmöglich schützen. Denn nicht nur Verbraucher, sondern auch die Kreditinstitute selbst sind daran interessiert, ein langfristiges und komplikationsloses Darlehensverhältnis mit ihren Kunden zu haben. Im Rahmen dieses Seminars möchten wir der Frage nachgehen, aus welchen Gründen, die qualifizierte elektronische Signatur in der Praxis nach wie vor nur eine geringe Bedeutung hat, wie diese praktischen Hindernisse überwunden werden können, und welche Lösungsmöglichkeiten für den rechtssicheren Ersatz der Schriftform durch elektronische Lösungen am Markt bereits bestehen.

Die aktuelle Agenda finden Sie hier.
Termin:
29.09.2020, 10:00 - 12:30 Uhr
Ort:
Online-Seminar

Dieses Seminar wird als Online-Seminar stattfinden
Preise:
vdp-Mitglied / HypZert-Gutachter: 180,00 EUR zzgl. 16% MwSt.
Externe Teilnehmer: 280,00 EUR zzgl. 16% MwSt.

Bitte warten Sie einen Moment, wir verarbeiten Ihre Anfrage.